Erdbeerboden mit Vanillepudding

Für Samstag haben wir uns vorgenommen Erdbeeren auf einem Feld zu pflücken. Daher habe ich am Freitag schon einmal einen Bisquitboden gebacken.

Einfacher Bisquitboden (1-2 cm hoch)

  • 2 Eier
  • 75 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1-2 TL Backpulver

Zuerst Eier und Zucker mindestens 10 Minuten schlagen, bis eine luftige, cremefarbene, weiche Masse entstanden ist.
Dann die Mischung aus Mehl und Backpulver nur kurz unterrühren, um die luftige Struktur zu erhalten.
Danach habe ich alles in eine gefettete Springform gegeben und ca. 25 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze im 200°C vorgeheizten Ofen auf der zweiten Schiene von unten gebacken bis der Boden goldgelb und vom Rand abgebacken ist.

Wir haben uns entschieden Vanillepudding zu kochen und unter die Erdbeeren auf den Boden zu geben. Wir haben 500 ml Pudding von einem Päckchen Vanillepudding gekocht aus 250 ml Milch und 250 ml Haferdrink ohne weitere Zuckerzugabe und echtes Vanillemark aus der Schote gekratzt und zugegeben. Dafür habe ich den Boden auf eine Tortenplatte gelegt und einen Tortenring drum herum gestellt. Dann habe ich den Pudding mit einem Tortenheber verteilt.

Bisquitboden mit Pudding

Im nächsten Schritt werden die gewaschenen und entgrünten Erdbeeren mit der Spitze nach oben in den Pudding gesetzt, kreisförmig von außen nach innen.

Im letzten Schritt kommt noch der Tortenguss. Diesen habe ich aus 125 ml Wasser und ca. 1 g Agar Agar hergestellt. Ich habe 3/4 des Wasser mit Agar Agar verrührt und dann das restliche Wasser sowie 1,2 Prisen Zucker hinzugeben. Dann habe ich alles aufgekocht und für 2 Minuten kochen lassen. Als es anfing, fester zu werden, haben wir die Erdbeeren Mithilfe eines Pinsels mit dem Guss bestrichen.

Nach einer Nacht Abkühlung und mit leckerer geschlagener Sahne haben wir heute den Erdbeerboden genossen 🙂

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*